/

 

Abbildung: Silix lambda auf dem Prüfstand der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt in Braunschweig


Aufgaben des Silix lambda:

  1. Überwachen der Prozesse in UKP-Lasermaschinen.
  2. Messen der Röntgenstrahlung.
  3. Warnen vor Röntgenstrahlung.
  4. Kurzzeit- und Langzeitspeicherung der Messwerte.
  5. Anzeigen der maximalen und der mittleren Dosisleistung.
  6. Senden von Befehlen zum Abschalter oder Dimmen der Laserleistung.

Abbildungen:
links - Röntgenspektrum beim Bearbeiten von Stahl mit dem UKP-Laser
rechts: genormtes Prüfspektrum H-20, erzeugt in der PTB, gemessen mit Silix lambda


Besonderheiten:

  • Schnelle Datenübertragung an die Lasermaschine mit einem Stecker Typ „LUM 0338-08“.
  • Datenübertragung an ein mitgeliefertes Notebook mittels Ethernet (100 Mbit/s).
  • Automatische Speicherung der Spektren mit maximaler und mittlerer Dosisleistung. 
  • Eingebauter Datenlogger zur kontinuierlichen Speicherung der 3 Arten von Dosisleistungen.
  • Manueller und auch fernsteuerbarer Befehl für Messpause.
  • Ausgänge zur Anzeige von Schwellwertüberschreitungen und Fehlerzuständen.
  • Selbstüberwachung der Funktion des Silix-Messgerätes, wie Kabelbruch und Sensorfehler.
  • Warnung bei Überschreitung des linearen Messbereiches (Meldung einer Übersteuerung). 
  • Optische Warnmeldung beim Überschreiten von kundenspezifischen Grenzen für die Dosisleistungen.
  • Unempfindlich gegen feine Staubablagerungen.
  • Wartungsarmer Betrieb, weil keine Kühlung und kein Vakuum erforderlich sind.
  • Grafische Darstellung des Photonenspektrums.
  • Subtraktion von Spektren zur Erkennung von Unterschieden.
  • Vergleich von gespeicherten Spektren mit aktuellem Spektrum.
  • Bereitstellung der kompletten anwenderfreundlichen Software.
  • Silix-Messgeräte werden an hochgenauen Strahlungsquellen geprüft.
  • Ausführliche und zusätzlich kurze Bedienungsanleitung.
  • Online-Beratung.


Technische Daten des Röntgenwächters Silix lambda:

  • Messbereich der Photonenenergie: 2 keV bis 20 keV.
  • Spektrale Auflösung: FWHM = 0,24 keV.
  • Fehler bei der Angabe der Photonenenergie: < ± 0,1 keV.
  • Anzeigebereiche für Richtungs-Äquivalentdosisleistung dH'/dt (0,07): von 0,1 µSv/h bis 6000 mSv/h.
  • Anzeigebereiche für Umgebungs-Äquivalentdosisleistung dH*/dt (10): von 0,1 µSv/h bis 1000 mSv/h.
  • Messzeit: Einstellbar von 8 Sekunden bis  Dauerbetrieb.
  • Messfläche: 0,1 cm².
  • Winkelabhängigkeit: 5% Abweichung von Cos-Funktion  im Bereich von 45°.
  • Abmessungen: L x B x H = 160 x 105 x 70 mm³.
  • Masse: 740 g.
  • Stromversorgung: 5 V, 3 A.

Entwicklung und Fertigung:
Die Silix-Messgeräte sind eine gemeinsame Entwicklung von
Prof. Dr. rer. nat. Jürgen Nolting vom Steinbeis-Transferzentrum jn.scientific
und Prof. Dr.-Ing. habil. Günter Dittmar.

Beispiel
Bei der Bearbeitung von Wolfram entsteht Röntgenstrahlung.
Laserinduzierte Röntgenstrahlung, Bearbeitung von Wolfram.pdf (163KB)
Beispiel
Bei der Bearbeitung von Wolfram entsteht Röntgenstrahlung.
Laserinduzierte Röntgenstrahlung, Bearbeitung von Wolfram.pdf (163KB)

 

Bedienungsanleitung
Kurzfassung
kurze Bedienungsanleitung_Silix lambda_Stand 2020-10-07.pdf (197.49KB)
Bedienungsanleitung
Kurzfassung
kurze Bedienungsanleitung_Silix lambda_Stand 2020-10-07.pdf (197.49KB)


 


Datum der letzten Änderung: 20.10.2020

 

 

 
E-Mail
Anruf
Karte